Sie sind hier: Startseite
 Liste aller Codebeispiele

Liste der vorhandenen Freigaben auf einem Computer

Ein Beispiel zum Einsatz der Klasse System.DirectoryServices.DirectoryEntry aus der .NET-Klassenbibliothek.

Autor: Dr. Holger Schwichtenberg 

Beschreibung

Ein "Fileservice"-Objekt ist ein spezielles "Service"-Objekt, das einen Dienst zum Zugriff auf ein Dateisystem bereitstellt. Ein "Fileservice"-Objekt ist von dem allgemeinen "Service"-Objekt abgeleitet und erweitert dieses um einige Funktionalitäten, insbesondere um den Zugriff auf die verbundenen Benutzer (Sessions), die geöffneten Dateien (Resources) und die Freigabe (Fileshares).

Der Fileservice in Windows heißt "lanmanserver". Der Zugriff auf den NT-Fileservice erfolgt folgendermaßen: WinNT://computername/lanmanserver. Ein "Fileservice"-Objekt ist im Gegensatz zu einem "Service"-Objekt ein Container: Ein "Fileservice" kann "FileShare"-Objekte enthalten. Außerdem enthält ein "Fileservice"-Objekt zwei Collections:
  • Sessions verweist auf die offenen Benutzersitzungen.
  • Resources enthält die geöffneten Ressourcen.

Das klassische ADSI bietet dazu eine passende COM-Schnittstelle IADsFileService mit zwei untergeordneten Collections (siehe Tabelle).
Collection-Name Bedeutung Schnittstelle der Unterobjekte
Sessions Benutzersitzungen (mit einem Rechner verbundene Benutzer) IADsSession
Resources Auf einem Rechner geöffnete Dateien/Verzeichnisse IADsResource

Die außerdem vorhandene Schnittstelle IADsFileServiceOperations entspricht der Funktionalität der Schnittstelle IADsServiceOperations.

Freigaben verwalten
Ein "Fileshare"-Objekt repräsentiert eine Verzeichnisfreigabe. Der Zugriff auf diese Objekte erfolgt ausschließlich über den NT-Dienst "ntlanmanserver". Eine Freigabe ist direkt über einen ADSI-Pfad der Form WinNT://ComputerName /lanmanserver/Freigabename erreichbar.
Attribut Erläuterung
CurrentUserCount Anzahl der aktuell mit dieser Verzeichnisfreigabe verbundenen Benutzer

Description Textliche Beschreibung der Freigabe
HostComputer ADSI-Pfad des Computers, auf dem die Freigabe eingerichtet ist

Name Name der Verzeichnisfreigabe
Path Lokaler Pfad, auf den die Freigabe abgebildet wird
MaxUserCount Maximale Anzahl der Benutzer (-1 = unbestimmt)

Zum Auflisten der Freigaben ist die COM-Interoperabilität nicht notwendig, da einfach nur der Inhalt des Containers "lanmanserver" ausgegeben werden muss.

Mit ADSI können zwar die Freigaben aufgelistet sowie Freigaben erzeugt und gelöscht werden, aber die Rechte können nicht gesetzt werden. Das Erzeugen von Verzeichnisfreigaben und die Vergabe von Rechten ist möglich mit der Windows Management Instrumentation (WMI), also dem Namespace System.Management in der FCL.

Programmcodebeispiele Visual Basic .NET (VB.NET)

' ============================
' .NET-Code-Beispiel in Visual Basic .NET
' Auflisten der Freigaben
' (C) Holger@Schwichtenberg.de
' ============================
Sub WINNT_FREIGABEN()
Dim ofs As New _
DirectoryEntry("WinNT://mars/lanmanserver")
Dim c As DirectoryEntries
Dim oshare As DirectoryEntry

c = ofs.Children

For Each oshare In c
say(getAtt(oshare, "Name") & " zeigt auf " & _
getAtt(oshare, "Path"))
Next

End Sub

Programmcodebeispiele CSharp (C#)

using System;
using System.Collections;
using System.DirectoryServices;

namespace FCLBuch._SystemDirectoryServices {

public class SamplesADSIWINNT {
public void WINNT_FREIGABEN() {

// Auflisten der Freigaben
DirectoryEntry ofs = new DirectoryEntry("WinNT://mars/lanmanserver");

DirectoryEntries c = ofs.Children;

foreach (DirectoryEntry oshare in c)
FclOutput.PrintOut(ADSIHelperMethods.GetAtt(oshare, "Name") + " zeigt auf " + ADSIHelperMethods.GetAtt(oshare, "Path"));
}
}
}

Querverweise

 Definition '.NET Framework Class Library'  Verfügbarkeit der Klasse 'System.DirectoryServices.DirectoryEntry'  Übersicht über den FCL-Namensraum 'System.DirectoryServices'  .NET & Visual Studio Community Portal