Sie sind hier: Startseite | Wissen
Begriff Active Data Objects .NET 2.0
Abkürzung ADO.NET 2.0
Eintrag zuletzt aktualisiert am 23.07.2004

 Zur Stichwortliste unseres Lexikons

Was ist Active Data Objects .NET 2.0?

ADO.NET 2.0 ist Teil des .NET Framework 2.0 ("Whidbey")

Grundsätzliches (Aussagen von Microsoft, Stand Ende 2003)

  • ADO.NET 1.x-Code läuft weiterhin
  • ADO.NET wird vom Funktionsumfang ähnlich mächtig wie ADO 2.7, einschließlich der DDL-Funktionen aus ADOX
  • ADO.NET soll mit OLEDB und ODBC hinsichtlich der Funktionalität mithalten können
das Setup-Paket "MDAC 9.0" wird für SQL- und Oracle-Provider nicht mehr benötigt

Tatsächliche neue Funktionen (Stand Beta 1, Juli 2004)

Die Datenbankzugriffsschnittstelle ADO.NET (Namensraum System.Data) war aufgrund einiger fehlender Funktionen und umständlichen Vorgehensweisen in den Versionen 1.0 und 1.1 einer der von vielen Entwicklern wenige geliebten Teile des .NET Frameworks. Mit ADO.NET 2.0 legt Microsoft nun zahlreiche vermisste Funktionen nach:
  • Übermittelnden Änderungen (Batchgröße) für Datenadapter
  • Umwandlung zwischen DataSet und DataReader
  • Optional binäre (und damit schnellere) Serialisierung für Datasets
  • Datenproviderunabhängiges Programmieren durch Providerfrabriken
  • Ermittlung der auf einem System installierten Datenprovider
  • Ermittlung der verfügbaren SQL Server-Installation in einer Domäne
  • Auslesen des Datenbankschemas
  • Statistiken über die Nutzung einer Datenbankverbindung
  • Zusammensetzen von Verbindungszeichenfolgen mit dem ConnectionStringBuilder
  • Verbesserungen beim Verbindungspooling
  • SQL Server-Datenbankbenutzerkennwörter ändern
  • Klassen für den Datenzugriff innerhalb des SQL Servers ohne Nutzung des Netzwerkprotokollstacks (System.Data.SqlServer)
  • Unterstützung für benutzerdefinierte SQL Server 2005-Datentypen
  • Unterstützung für Snapshot Isolation im SQL Server 2005
  • Unterstützung für Datenbankspiegelung (Client Failover) im SQL Server 2005
  • Verzicht auf MDAC für SqlClient
  • Partial Trust

Verlorene Funktionen zwischen Alpha und Beta1

Alle Funktionen aus ADO.NET 1.0 und 1.1 sind auch in ADO.NET 2.0 noch enthalten. Jedoch einige Funktionen, die zwischenzeitlich geplant und in den Alpha-Versionen von .NET 2.0 auch zum Teil schon implementiert waren, werden laut derzeitigem Stand nicht Einzug in die finale Version halten und sind zum Teil auch schon in der Beta 1 entfallen oder als obsolete gekennzeichnet:
  • Paging-Unterstützung im DataReader (ExecutePageReader())
  • Server-seitige Cursor (Klasse SqlResultSet)
  • Asynchronous connections
  • Klasse SqlDataTable
  • SQL command sets
Es wird spekuliert, ob diese Funktionen in einer späteren Aktualisierung (vergleichbar mit dem ODBC-Dataprovider unter .NET 1.0) als ADO.NET 2.1 oder erst mit Longhorn wieder in das .NET Framework Einzug halten werden.

Auch der ursprünglich für .NET 2.0 angekündigte und in der auf der PDC 2003 verteilten Alpha-Version enthaltene Objekt-Relationale Mapper mit Namen ObjectSpaces wurde von Microsoft im Frühjahr 2004 auf das Longhorn-Zeitalter verschoben, da sich Überschneidungen mit in Longhorn enthaltenen Datenbanktechnologie WinFS ergeben.

Beratung & Support:

Schulungen zu diesem Thema:

 Anfrage für eine individuelle Schulung zum Thema Active Data Objects .NET 2.0  Gesamter Schulungsthemenkatalog