Sie sind hier: Startseite | Wissen
BASTA 2016
Begriff Visual Studio 2012
Abkürzung VS2012
Eintrag zuletzt aktualisiert am 06.03.2017

 Zur Stichwortliste unseres Lexikons

Was ist Visual Studio 2012?

Visual Studio 2012 (Visual Studio 11.0) ist der Nachfolger von Visual Studio 2010.
Interne Versionsnummer: 11.0
Erste öffentliche Vorstellung: BUILD Windows Konferenz im September 2011, 14.9.2011
Erste Preview-Version: 14.9.2011
Beta 1-Version: Januar 2012
RC-Version: 31.5.2012
RTM-Version: 15.8.2012

Allgemeines

  • Multi-Targeting 2.0 bis 4.5, inkl. Client Profiles
  • VS 2012-Projektdateien sind kompatibel zu VS 2010-Projektdateien
  • Einige PowerTool-Add-Ons sind in VS11 fest enthalten. Die neuen Funktionen des Solution Navigators sind nun in den Solution Explorer eingeflossen.
  • "Quick Access"-Suche über Visual Studio-Funktionen jetzt in Menüleiste (es gibt ca. 4000 Funktionen in Visual Studio).

Daten

  • Ast "SQL Server" im Server Explorer
  • Unterstützung für LocalDB
  • Zahlreiche Verbesserungen im Entity Framework-Designer (z.B. mehrere Diagramme, Massenimport von Stored Procedures, Refactor Rename).

Projektvorlagen

  • Neue Projektvorlagen für Windows Apps inkl. Windows Web Apps
  • Erstellen eines Projekts aus einzelnen Codedateien (New Project from existing Code)

Code-Editor

  • Trennung der Intellisence-Anzeige in "Common" und "All" in C# (wie bisher schon in VB)
  • Der Editor besitzt eine neue Einfügefunktion (Edit/Paste Special/Paste XML as Code), die für ein XML-Fragment in der Zwischenablage direkt eine .NET-Klasse erzeugt, die der XML-Struktur entspricht. Die Datentypen werden dabei aus den Inhalten abgeleitet.
  • Code Clone Analysis: Auffinden von Codeduplikaten (Find Matching Clones – Excat Matches, Strong Matches, Weak Matches)

Debugger

  • Parallel Stacks
  • Application Thumbnail

Testen

Microsoft Fakes Isolation Framework (Mock-Framework für Unit Tests)

WPF-Designer

  • Der WPF-Designer in Visual Studio entspricht nun dem Webdesigner in Expression Blend
  • Der WPF-Designer enthält zahlreiche neue Funktionen zur Anordnerung von Elementen und zum Setzen von Eigenschaften
  • DOM-Explorer

Webprojekte

  • Verbessertes Webpublishing mit Publishing-Profilen (vom Hoster bereitstelltbar .pubxml/.publishingsettings) und Unterstützung für Entity Framework Code First Schemamigrationen

HTML-/CSS-Editor

  • HTML5 & CSS3 Code Snippets
  • Smart Tags für HTML und CC (z.B. Farbauswahl)
  • Intellisence für WAI-ARIA
  • Reduzierung der Intellisense bei Eingabe (für HTML und CSS)
  • Auto Brace Matching für HTML-Tags: Verändern des anderen Tags, wenn sich das öffnende oder schließende umbenannt wird
  • Outlining
  • Commen/Uncomment
  • Verbesserte IntelliSense
  • Page Inspector für Webseitenvorschau in VS mit Client-HTML und zugehörigem Server-Code
  • Style Tracing für CSS
  • Generierung von ASP.NET-Ereignisbehandlungsroutinen aus der Quellcodeansicht heraus
  • Publish Profiles (Speichern im TFS)
  • IIS Express ist Standard für Testen in VS

ASP.NET-Webeditor (Visual Web Developer)

  • Smart Tags im HTML-Editor
  • Generierung von Ereignishehandlungsroutinen aus der Quellcodeansicht heraus
  • "Extract to User Control"

JavaScript-Editor

  • ECMAScript5 & HTML5 IntelliSense
  • Schnellere Intellisense
  • Code Outlining (Einklappen)
  • Go To Definition
  • VSDOC signature overloads
  • Brace matching (Hervorheben der schließenden Klammern)
  • Methodenüberladungen durch XML-Kommentare
  • Erweiterbarkeit der Intellisense
  • Interaktive Javascript-Konsole
   Interactive REPL
   Console API
   Error Reporting From the Host (Syntax, Parsing & network issues)
   Single and Multi-line input with history

Bessere Unterstützung für die Erstellung von Spielen mit Visual Studio

  • Vorlage für Metro Style DirectX Games
  • DIE-Unterstützung für HLSL
  • Game Asset Management (Models, Textures)
  • Neuer Bildbearbeitungseditor, auch 3D-Modelle (Formate: PNG, JPG, TIFF, DDS, OBJ, FBX)
  • C++ AMP
  • Graphisches Debugging

Unterstützung für die Entwicklung von Treibern mit Visual Studio

  • Windows Driver Development Kit (WDK) als Add-on
  • Kernel Debugging (KD) in Visual Studio

Debugging

  • IntelliTrace auch für Produktionsumgebungen erlaubt
  • IntelliTrace verbreiten per Xcopy-Deployment
  • IntelliTrace per PowerShell steuerbar

Unit Testing

  • Unit Testing für C++ mit eigenem Test Framework
  • Unit Text Explorer für verschiedene Testprovider (nicht nur MSTest, auch Nunit, Xunit,etc.)
  • Unit Text Explorer navigiert direkt zu der Stelle im Code, an der der Test gescheitet ist

Architecture Explorer

  • Verbesserte Architecture Explorer
  • Auch für Native Code

TFS 2012/2013

siehe Team Foundation Server

Querverweise zu anderen Begriffen im Lexikon

Beratung & Support:

Schulungen zu diesem Thema:

 Anfrage für eine individuelle Schulung zum Thema Visual Studio 2012  Gesamter Schulungsthemenkatalog