Sie sind hier: Startseite | Wissen
BASTA 2016
Begriff Open Data Protocol
Abkürzung ODATA
Eintrag zuletzt aktualisiert am 05.07.2012

 Zur Stichwortliste unseres Lexikons

Was ist Open Data Protocol?

Das Open Data Protocol (ODATA) ist ein von Microsoft definiertes und veröffentliches Protokoll zur Abfrage und Änderungen von Daten über HTTP und ATOM bzw. JSON im Sinne eines datenbasierten Webservices.

Die Firma Microsoft hatte im Jahr 2007 begonnen, eine allgemeine Lösung für datenbasierte Webservices zu schaffen. Das Projekt hatte zunächst den Codenamen "Astoria", zum ersten Erscheinen in Rahmen von .NET Framework 3.5 Service Pack 1 differenzierte Microsoft dann in das plattformneutrale "Open Data Protocol (OData)" und eine .NET-Bibliothek für die Bereitstellung und Nutzung von OData-Diensten mit Namen "ADO.NET Data Service". Letztere taufte Microsoft dann Zuge von .NET 4.0 in WCF Data Service um. Das Open Data Protocol liegt seit Mai 2012 der Organization for the Advancement of Structured Information Standards (OASIS) zur Standardisierung vor. Unterstützt wird dieser Standardisierungsvorstoß von SAP, IBM, Citrix, Progress Software und WSO2. Google hingegen hat mit Google Data API (GData) eine andere ähnliche Idee, die Google aber selbst nicht mehr forciert ("Most newer Google APIs are not Google Data APIs." [https://developers.google.com/gdata/]).

ODATA bei Microsoft


Verwendet wird OData z.B. in SharePoint Server 2010, Excel 2010 (SQL Server PowerPivot for Excel), Windows Azure Storage, SQL Server 2008 R2 und ADO.NET Data Services und WCF Data Services.

Die erste Version von OData erschien (noch nicht unter diesem Namen) in .NET 3.5 SP1 im Rahmen der ADO.NET Data Services.
Die Odata-Version in .NET 4.0 nennt Microsoft OData 2.0. Dort wird Odata realisiert durch die WCF Data Services.

Querverweise zu anderen Begriffen im Lexikon

siehe http://odata.org/

Beratung & Support:

Schulungen zu diesem Thema:

 Anfrage für eine individuelle Schulung zum Thema Open Data Protocol  Gesamter Schulungsthemenkatalog