Sie sind hier: Startseite | Wissen

Was ist .NET-Dienste?

Die Ausführung einer.NET-Anwendung setzt eine Laufzeitumgebung voraus, die Common Language Runtime (CLR) genannt wird. Die CLR stellt den Just-in-Time-Compiler und zahlreiche andere Basisdienste bereit, die von allen CLI-kompatiblen Sprachen verwendet werden. Dazu gehört zum Beispiel ein Garbage Collector, Exception Handling, ein Sicherheitssystem, Objektserialisierung und die Interoperabilität mit COM.

Zusätzlich zum CLI-Standard bietet das Microsoft .NET Framework an, COM+ als Application Server zu verwenden und die dort bereitgestellten Dienste wie Transaktionen, Queued Components, Object Pooling und Events zu nutzen. Die Implementierung eines eigenen Transaktionsmonitors für das .NET Framework ist noch nicht verfügbar. .NET-Komponenten, die die COM+-Application Services nutzen, heißen Serviced Compo-nents

Beratung & Support:

Schulungen zu diesem Thema:

 Anfrage für eine individuelle Schulung zum Thema .NET-Dienste  Gesamter Schulungsthemenkatalog