Sie sind hier: Startseite | Wissen
Begriff ASP.NET Webforms 4.0
Abkürzung ASP.NET 4.0
Eintrag zuletzt aktualisiert am 07.07.2012

 Zur Stichwortliste unseres Lexikons

Was ist ASP.NET Webforms 4.0?

Die Neuerungen in ASP.NET 4.0 umfassen nur zwei neue Steuerelemente, aber viele gute Verbesserung an den bestehenden Steuerelementen und der Grundinfrastruktur.

  • Steuerelement Chart (bisher ein kostenfreies Add-on) ist enthalten.
  • Ein neues QueryExtender-Steuerelement zum Filtern in LinqDataSource und EntityDataSource.
  • Starke Verkleinerung der web.config-Dateien
  • Autostart Web Applications ("Preload"): Code der schon beim Starten des Webservers und nicht erst beim ersten Aufruf durch einen Benutzer gestartet wurd
  • Permanente Seitenumleitungen
  • Komprimierung des Sitzungszustands
  • Festlegung der erlaubten URLs
  • Einzelne Leistungsindikatoren für Webanwendungen in einem IIS Anwendungspool
  • Vereinfachtes Routing (URL Rewriting)
  • Neue Ausdruckssyntax für HTML-Zeichencodierung (HTML Encoded Code Expressions)
  • Festlegen der Metatags in Seitendirektive
  • Steuerung der Client-IDs
  • Bessere Steuerung des Seitenzustands (ViewState)
  • Persistente Auswahl in Listensteuerelementen GridView und ListView
  • Vereinfachungen beim ListView-Steuerelement durch möglichen Verzicht auf Layout Template.
  • Mehr Flexibilität bei Wizard und CreateUserWizard
  • Verbesserungen beim Rendering (Verzicht auf Inline Styles, <table>-Tags, CSS-Klasse für deaktivierte Steuerelemente, etc.)
  • Die neue abstrakte Basisklasse OutputCacheProvider erlaubt den Austausch des Seitenzwischen-speichermechanismus in ASP.NET
  • Die neue abstrakte Basisklasse HttpCapabilitiesProvider erlaubt die Festlegung von browser-spezifischen Eigenarten. Diese Klasse erbt interessanterweise nicht von ProviderBase. Eine Ablei-tung des HttpCapabilitiesProvider ist eine Alternative zu den .browser-Dateien, die es seit ASP.NET 2.0 gibt.
  • Die Klasse HttpEncoder kapselt die Codierung von Seitenzeichen in URL und HTML. HttpEnco-der wird verwendet von den Klassen HttpUtility, HttpServerUtility und HttpResponse-Header. Durch eine Ableitung dieser Klasse, die man in der web.config-Datei unter <httpRuntime encoderType="EigeneEncoderKlasse" /> einträgt, kann man den Mechanismus austauschen.
  • Seit ASP.NET 1.1 gibt es eine Überprüfung der HTTP-Anfragen gegen Cross-Site-Scripting-Angriffe (XSS). Auch hier enthält die neue Klasse RequestValidator die Standardimplementierung. Eine ab-geleitete Klasse kann man in <httpRuntime requestValidationTy-pe="EigeneValidierungsKlasse" /> eintragen.

Querverweise zu anderen Begriffen im Lexikon

siehe http://www.codeplex.com/aspnet

Beratung & Support:

Schulungen zu diesem Thema:

 Anfrage für eine individuelle Schulung zum Thema ASP.NET Webforms 4.0  Gesamter Schulungsthemenkatalog