Sie sind hier: Startseite | Wissen
Werbung

Was ist Webtest?

Webtests sind Unit Tests für Webbenutzeroberflächen. Bei dem in VSTS verwendeten Webtestverfahren ist die auf dem Webserver verwendete Programmiertechnik irrelevant, d.h. es können auch Websites getestet werden, die nicht mit ASP.NET erstellt wurden.

Webtests können in VSTS in zwei Formen gespeichert werden:

  • als XML-Dateien mit dem Wurzelelement <TestCase>
  • als Programmcode in einer von Microsoft.VisualStudio.TestTools.WebTesting.WebTest abgelei-teten Klasse.

Beim Anlegen eines Webtests bietet VSTS die Möglichkeit, den Test mit dem Internet Explorer aufzu-zeichnen. Dabei speichert VSTS den HTTP-Datenstrom zwischen Client und Server ab. Die Aufzeichnung kann später wieder abgespielt werden. Dabei berücksichtigt der Webtest, dass sich bei der Abspielung einige Werte (z.B. Sitzungsnummer) geändert haben können.

Der Entwickler muss dem Ablauf von Anfragen und Antworten anschließend manuell Regeln (Validation Rules) hinzufügen, mit denen der Webtest automatisch prüfen kann, ob das gewünschte Ergebnis vom Webserver geliefert wurde.

Die Aufzeichnung wird in XML-Form abgelegt. Der Entwickler kann durch die Funktion Code generieren (Generate Code) daraus Programmcode generieren, den er anpassen kann. Dabei ist zu beachten, dass zwei voneinander unabhängige Tests entstehen.

Querverweise zu anderen Begriffen im Lexikon

HTTP
VSTS
XML
VSTS
ASP.NET
STS
ASP
Internet Explorer

Beratung & Support:

Schulungen zu diesem Thema:

 Anfrage für eine individuelle Schulung zum Thema Webtest  Gesamter Schulungsthemenkatalog